AfD Herne – Parlamentsarbeit

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
herzlich willkommen auf den Seiten der Herner AfD!

A. WOLF AFD
Armin Wolf

Sie finden unten chronologisch eine Auswahl neuer Beiträge unserer politischen Arbeit der Bürger in der Gesamtfraktion der Herner AfD, die wir über alle Parlamente wirksam werden lassen.

Weiter gelangen Sie über das Menü (links auf dem PC) bzw. das Menüsymbol (oben rechts auf dem Mobilgerät) zum Inhaltsverzeichnis mit weiteren Seiten, Funktionen und Initiativen und Themen von übergeordneter Bedeutung.

Wir setzen damit der häufig nicht unabhängigen und leider auch parteilichen Berichterstattung und Kommentierung in den Monopol-Medien sowie einigen zur Aufnahme als Mitglieder ungeeigneten Extremisten,  Trittbrettfahrern und „Hatern“ unsere alternative Perspektive entgegen.

Zusätzlich finden Sie am besten ganz aktuell die laufenden Presseerklärungen und Mitteilungen über unsere Facebookseiten.

Bei unserer Vorbereitung auf die Kommunalwahl im Herbst 2020 haben wir mit einer sehr erfolgreichen und harmonischen Klausurtagung begonnen und den Startschuss für unseren Einzug als starke Fraktion in den Stadtrat gegeben. Auf Augenhöhe mit der jetzigen Stadtregierung, so sich unsere hervorragende Erfolgsgeschichte in Herne seit 2013 mit der bisherigen Dynamik fortsetzt.

Derzeit arbeiten wir mit einem Team in Hinblick auf rund zwei Dutzend Mandate in Stadtrat, Stadtbezirken, Ausschüssen und Gremien, die wir kompetent vorbereiten und einsetzen werden. Denn nur eine funktionierende AfD-Ratsfraktion 2020 hat die Stärke im Stadtrat auch Forderungen, wie den vom Deutschen Städtetag empfohlenen Zuzugsstopp für sogenannte Flüchtlinge, gegenüber SPD und CDU durchzusetzen, weil sie dann die erforderliche Verhandlungsposition hat.

Jeder der willens und in der Lage ist, sich einzubringen, ist eingeladen. Teamfähigkeit selbstverständlich vorausgesetzt. Dies verhindert eigensinnige öffentliche Parteischädigung durch Trittbrettfahrer.

Wir haben uns Ziele gesetzt und den Weg beschrieben, wie dies gelingen wird. Für unsere kontinuierlichen Arbeit seit 2013 möchte ich mich besonders bei meinen Weggefährten bedanken, die uns besonders aktiv für den Rat bei der Kommunahlwahl 2014 unterstützt haben. Als wir begannen, das Team 2014 zu schmieden, hatten wir kaum Strukturen, Treffen, wenig Zeit und eine gewaltige Arbeit zu leisten. Da alle fantastisch zusammengehalten haben, ist uns das gelungen, woran viele andere gescheitert sind: Der Einzug in den Stadtrat mit weit überdurchschnittlichem Ergebnis.

Das kam uns bei allen Wahlen zugute, so haben wir bei der Landtags- und Bundestagswahl Spitzenergebnisse und nicht nur für NRW erzielt. Dies liegt daran, dass man uns, nicht nur wegen unserer erfolgreichen Öffentlichkeitsarbeit, sondern auch aufgrund seriöser Themen, Rats- und Ausschussarbeit ernst nimmt.

Wir machen Politik als Berufung und Leidenschaft und aus der Überzeugung, dass wir jetzt die Zustände in Deutschland ändern müssen.

Als staatlich zugelassener Steuerberater und Diplom-Ökonom der Ruhr-Universität Bochum habe ich die Expertise, um problemorientiert Sachverhalte zu lösen. Seit zwei Jahrenzehnten bin ich in mit meiner Kanzlei in der Herner Innenstadt tätig und habe große Konzerne in Kooperation mit internationalen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsunternehmen beraten und geprüft. Im NRW-Fachausschuss für Finanzen fertigte ich u.a. den auch so beschlossenen Antrag zur Herabsetzung der Grunderwerbsteuer für das NRW-Wahlprogramm 2017.

Die Herner AfD haben wir stark gemacht und 2014 konnten wir sie mit weit überdurchschnittlichem Ergebnis in den Stadtrat führen. Mit der vollen Unterstützung der AfD stehe ich weiter als Spitzenkandidat zur Verfügung.

Aufgrund der kontinuierlichen Arbeit unserer Ratsfraktion konnten wir mit 11,2 % ein hervorragendes Ergebnis bei der NRW-Landtagswahl 2017 erzielen. Bei der Bundestagswahl 2017 erreichte ich als Direktkandidat noch eine Steigerung auf 13,4 % und damit das beste Ergebnis für die AfD im Regierungsbezirk Arnsberg und das viertbeste in ganz NRW dank einem loyalen und starken Team.

Die AfD ist Rechtsstaatspartei: Mit ganzer Kraft werden wir uns daher dafür einsetzen, unser Land im Geist von Freiheit und Demokratie grundlegend zu erneuern und eben diesen Prinzipien wieder Geltung zu verschaffen!

Wir wünschen Ihnen interessante Einsichten und freuen uns über Ihre Meinung, z.B. zu unserem interaktiven Wahlprogramm ZIELPUNKTE 2020 können Sie als angemeldete Nutzer dort Beiträge als Kommentar oder Anregung verfassen!

 

Herzliche Grüße Ihre AfD-Ratsfraktion Herne

Diplom-Ökonom
Armin Wolf
Vorsitzender

Auf Twitter folgen!

WAZ-Interviw zur ‚GroKo‘

Zum WAZ-Interview

》AfD-Chef Armin Wolf geht Rot-Schwarz hart an. „Die GroKo ist ein Verliererbündnis, getrieben von der Angst vor Neuwahlen“, erklärt der Ratsherr. Die Pläne für die Neuauflage der GroKo bezeichnet Wolf als „einen Kuhhandel zur Versorgung gescheiterter Politiker“. Weder in sozialer noch in sicherheitspolitischer Hinsicht würde es eine Verbesserung für Deutschland geben. Und: Wirtschaftlich würde sie Stagnation und Niedergang bedeuten.《

Das Interview auf unserer Seite

Lehrer im Stich gelassen!

Johann Heinrich Pestalozzi Lehrer
J. H. Pestalozzi

Herner Lehrer fühlen sich mit Flüchtlingen im Stich gelassen! Anstatt die Probleme anzugehen wurden unsere Schulpolitiker für ihre Anfrage im Schulausschuss von der SPD kritisiert!

Am 06. November 2014 erhielt der Schulausschuss einen lediglich mündlichen Bericht über die Einrichtung von Auffangklassen / Integrationsklassen für Schüler mit geringen Deutschkenntnissen bzw. Flüchtlingskinder. Damals zeichnete sich bereits eine Engpassituation beim Lehrpersonal ab. Zusätzliche Belastungen für die Lehrkräfte ergaben sich aus den Anforderungen des Inklusionsprozesses. Seitdem hat sich die Situation durch den starken Zustrom von Zuwanderern und Flüchtlingen weiter zugespitzt.

Die AfD-Gruppe fragte daher aktuell im Schulausschuss nach, um Maßnahmen für eine Verbesserung der Situation für alle Beteiligten zu ermöglichen und die Belastung für die Lehrkräfte zu verringern und den Unterricht zu verbessern:

  1. Inwieweit können die Ziele der Auffang- und Vorbereitungsklassen derzeit erfüllt werden?
  2. An welchen Schulen bestehen wieviele solcher Klassen mit wievielen Schülern?
  3. Wie hoch ist der Krankenstand an diesen Schulen?
  4. Aus der Nachbarschaft einer Herner Hauptschule wurde über Polizeieinsätze auf dem Schulgelände berichtet. Wieviele haben in diesem Jahr stattgefunden und wieviele im Jahr 2014 insgesamt? Gibt es eine Häufung und welches sind die Gründe?

Daraufhin musste man in der WAZ lesen: SPD rückt Herner AfD in die Nähe von Rechtsextremisten – | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/spd-rueckt-herner-afd-in-die-naehe-von-rechtsextremisten-id10481492.html#plx1106812244

Wie berechtigt unsere Anfrage war, konnte man aber einige Tage später ebenfalls in der WAZ lesen:

Herne.  Vorbereitungsklassen für Migranten stellen Lehrer vor zahlreiche Probleme. Sie beklagen mangelnde Unterstützung vom Land und fehlende Fortbildung.

„Die Zahl der Flüchtlingskinder, die in Herne in so genannten Vorbereitungsklassen für den Unterricht fit gemacht werden, ist in den vergangenen Monaten wieder angestiegen . Viele Lehrer, die in diesen Klassen unterrichten, fühlen sich vom Land im Stich gelassen und beklagen eine mangelnde Unterstützung. Hatice Aksoy unterrichtet Flüchtlinge an der Gesamtschule Wanne-Eickel. Sie erlebt viele Situationen, denen sie hilflos gegenüber steht.

„Wir brauchen dringend eine psychologische Betreuung für die Kinder. Sie haben Verwandte, die in ihrer Heimat in Gefahr sind“, sagt Stufenkoordinatorin Anne Fricke. So sei vor kurzem ein junges Mädchen mitten im Unterricht in Tränen ausgebrochen. Sie habe ihre Großmutter vermisst, die sie in Syrien zurücklassen musste. „Unsere Sozialarbeiter und wir haben weder die Ausbildung noch die Zeit um da eine geeignete Betreuung zu gewährleisten.“

Keine Lösung in Sicht
Ein weiteres Problem im Unterricht mit Flüchtlingskindern: der unterschiedliche Lernstand der Schüler. „Wir hatten hier schon Schüler, die nie lesen und schreiben gelernt haben“, sagt Fricke. Mit ihnen könne man kaum arbeiten. Sinnvoller wäre es, Schüler vor dem Schulbesuch zu alphabetisieren. Die Probleme seien dem Land bekannt, eine Lösung sei nicht in Sicht.

Dort heißt es, dass man bis 2017 ein flächendeckendes Beratungs- und Fortbildungsangebot für Schulen bereitstellen möchte. Zuständig seien dann die Kommunalen Integrationszentren (KI) der Städte. Dort können Lehrer in Herne zum Beispiel eine Zusatzqualifikation im Bereich Deutsch als Zweitsprache erwerben. Hatice Aksoy ist froh, dass es diese Möglichkeit gibt, aber „eine eintägige Veranstaltung kann die Probleme nicht auffangen“….“

Herner Lehrer fühlen sich mit Flüchtlingen im Stich gelassen – | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/herner-lehrer-fuehlen-sich-im-stich-gelassen-id10536632.html#plx148029031